Chronik

Am 18. November 1959 wurde der Sportverein Broekhuysen aus der Taufe gehoben.

Auf einen Aufruf in der Rheinischen Post vom 16.11.1959 zur Gründungsversammlung eines Sportvereins in Broekhuysen hatten sich am 18. November 1959 (Buß- und Bettag) etwa 60 Sportbegeisterte im Lokal Gielen eingefunden. Denn schon seit Jahren spielten die Jugendlichen aus den südlichen Bauernschaften Straelens (Zand, Sang, Boekholt, Broekhuysen, Brüxken, Dam und Rieth) im fröhlichen Wettstreit miteinander. Die zentrale Lage Broekhuysens mit dem landschaftlich schön gelegenen Sportplatz in Paesmühle war bestens geeignet, den zwischen Straelen und Herongen wohnenden Jugendlichen eine Sportbetätigung zu bieten. Da von diesen Jugendlichen nur Wenige in den Straelener und Heronger Sportvereinen spielten, kam der Gedanke, diesen Fußballbegeisterten in einem eigenen Verein die Möglichkeit zu geben, sich sportlich zu betätigen. Der Fußballspieler Bernd Helders war es schließlich, der die Initiative für die Gründung eines Sportvereins in Broekhuysen ergriff und gemeinsam mit Richard Linssen und Stefan Schneiders die ersten notwendigen Schritte unternahm.

Für die Gründungsversammlung hatte man den 1. Vorsitzenden des SV Straelen, Josef Küppers, gebeten, die Versammlung zu leiten. Nachdem Josef Küppers auf die Bedeutung des Sports, auf den kameradschaftlichen Zusammenhalt der Spieler, aber auch auf die Schwierigkeiten bei einer Vereinsführung hingewiesen hatte, stellte er den überzeugenden Willen der Anwesenden für die Gründung eines Sportvereins fest.
Die anschließenden Wahlen brachten folgende Ergebnisse:

1. Vorsitzender Adam Gielen
2. Vorsitzender Johannes Dercks
Geschäftsführer Stefan Schneiders
Kassierer Heinrich Caris
Jugendwart Richard Linssen

Die Versammlung einigte sich auf den Vereinsnamen „Sportverein 1959 Broekhuysen“ und entschied sich für die Vereinsfarben grün/weiß. Als Vereinslokal wurde das Lokal Gielen bestimmt. Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 1,– DM monatlich festgesetzt. 45 Personen traten am Gründungstag dem neuen Verein als Mitglied bei.
Die erste Generalversammlung fand dann am 12. Dezember 1959 im Vereinslokal Gielen statt. 64 Mitglieder waren erschienen. Auf dieser Versammlung wurde die Vereinssatzung verabschiedet. Zum Fußballobmann wurde Bernd Helders bestimmt.

Am 27. März 1960 wurde dann mit der Erbengemeinschaft Aengenvoort ein Pachtvertrag über die Benutzung des in Paesmühle gelegenen Sportplatzes abgeschlossen. In rd. 180 Stunden wurde der Sportplatz von den Mitgliedern des Vereins instand gesetzt. Am 15. Mai 1960 wurde der Platz dann feierlich eingeweiht.
Für die Einweihung wurde folgendes Programm festgelegt:

13:00 Uhr Abmarsch der Spieler mit Musik vom Vereinslokal Gielen zum Sportplatz
13:30 Uhr Einsegnung des Sportplatzes durch Rektor Derstappen, danach Ansprache des 1. Vorsitzenden Adam Gielen
13:45 Uhr Jugendspiel Broekhuysen – Lüllingen
16:00 Uhr Fußballspiel Straelen I – Wachtendonk I
Anschließend gab es ein großes Maifest mit Tanz im Freien.

Zu Beginn der Saison 1960/61 schickte der Verein zwei Senioren- und eine Jugendmannschaft in die Meisterschaftskämpfe.

1. Mannschaft 1960
2. Mannschaft 1960

Im Sommer 1962 erhielt der Sportverein die traurige Mitteilung, dass der Sportplatz und das umliegende Gelände künftig für die Bundeswehr benötigt werden. Der Verein stand nun vor der großen Aufgabe, ein neues Gelände für einen Sport-platz zu finden. Der Vorstand versuchte, in Dorfnähe ein geeignetes Grundstück zu pachten. Schließlich gelang es, ein Grundstück östlich der Bundesstraße B221 in der Nähe des Waldes im Bereich der Zollsiedlung anzupachten. In mühevoller Arbeit richteten die Mitglieder des Vereins einen Rasenplatz her. Am 26. Juni 1966 wurde der neue Platz mit einem Pokalturnier eingeweiht.

Eröffnung Sportplatz an der B221 1966

Zu dieser Zeit hatte der Verein bereits 160 Mitglieder, von denen rd. die Hälfte in 8 Mannschaften spielte (eine Alt-Herren-, zwei Senioren-, zwei Jugend-, eine Schüler- und zwei Knabenmannschaften).

Aber auch die Sportstätte an der B221 sollte nicht von langer Dauer sein. Da in Broekhuysen die Flurbereinigung anstand, konnte der neue Platz nur als Provisorium angesehen werden. Deshalb leitete der Vorstand Schritte für die Errichtung eines dauerhaften Sportplatzes in die Wege. Im Dezember 1968 war es dann soweit. Die Arbeiten für einen Tennenplatz am jetzigen Standort begannen. Die Gesamtkosten betrugen 174.800,– DM, davon gewährte das Land einen Zuschuss in Höhe von 75.000,– DM und der Kreis 30.000,– DM. Die Stadt gab 57.000,– DM. Der Verein musste 12.800,– DM an Eigenleistung aufbringen.Am 25. Oktober 1969 wurde der neue Sportplatz feierlich eingeweiht.

Eröffnung Sportplatz „Op den Bökel“1969 (heutiger Standort)

Das Programm sah wie folgt aus:

Samstag
16:30 Uhr Eintreffen der Gäste und Mannschaften am Vereinslokal Gielen
16:45 UhrAbmarsch mit Musik zum Sportplatz
17:00 UhrEinsegnung des Sportplatzes anschließend Festakt im Vereinslokal Gielen

Sonntag
13:15 Uhr VorspielF Broekhuysen II – FC Aldekerk II
15:00 UhrMeisterschaftsspiel SF Broekhuysen I – FC Aldekerk I19:00 Uhr öffentlicher Sportlerball

Am Samstag, 7. Februar 1970, wurde im Vereinslokal Gielen das 10-jährige Bestehen des Vereins gefeiert.
Das Festprogramm sah wie folgt aus:

18:30 Uhr Hl. Messe für die lebenden und verstorbenen Mitgliederanschließend Festakt im Vereinslokal mit folgendem Programm:
Begrüßung durch den Vorsitzenden Adam Gielen
Festansprache
Gratulationen
gemeinsames Festessen
danach Unterhaltung, Tanz und Tombola

Im Oktober 1971 wurde dann mit dem Bau des Umkleidegebäudes begonnen. 10 Monate dauerten die Bauarbeiten. Die Gesamtkosten betrugen 172.890,– DM, davon gewährte das Land einen Zuschuss in Höhe von 50.000,– DM und der Kreis 25.000,– DM. Die Stadt Straelen steuerte 49.300,– DM bei. Der Verein musste 48.590,– DM an Eigenleistung aufbringen.

Nicht nur die Vereinsmitglieder sondern auch viele Dorfbewohner packten mit an, als es darum ging, etwas für das Dorf zu schaffen. Nachdem das Umkleidegebäude fertig war, wurde auf Antrag des Vereins eine Flutlichtanlage bewilligt. Die Gesamtkosten in Höhe von 23.205,– DM wurden wie folgt finanziert:

Kreiszuschuss 3.000,– DM
Stadt Straelen 10.790,– DM
Eigenleistung des Vereins 9.415,– DM

Am 23. August 1972 wurde das neue Umkleidegebäude feierlich eingeweiht.
Folgendes Programm wurde hierfür festgelegt:

18:45 Uhr Eintreffen der Gäste und Sportler am Vereinslokal Gielen
19:00 Uhr Abmarsch zum Sportplatz
19:15 Uhr Übergabe und Einsegnung des Umkleidegebäudes
anschließend im Vereinslokal Festakt und gemütliches Beisammensein

Im Jahre 1977 wurde der Tennenplatz erneuert.

Im fünfzehnten Jahr nach der Vereinsgründung gelang es der 1. Mannschaft, in die 1. Kreisklasse aufzusteigen. Dieser Erfolg wurde am 10. Mai 1974 im Vereinslokal Gielen bei einem Festessen mit anschließendem Tanz gefeiert. Zu dieser Feier wurde eine Reihe von Ehrengästen, eingeladen.

Am 24. November 1979 wurde das 20-jährige Bestehen des Vereins gefeiert.
19:00 Uhr Hl. Messe für die lebenden und verstorbenen Mitglieder
anschließend Festessen und danach Unterhaltung, Tanz und Tombola im Saale Gielen

1980 wurde die 1. Mannschaft Staffelsieger in ihrer Gruppe und stieg zum 2. Male in die 1. Kreisklasse auf. Der Aufstieg wurde im Saale Gielen bei einem Festessen mit anschließendem Tanz ausgiebig gefeiert. Leider musste die Mannschaft 1984 im Jubiläumsjahr wieder in die 2. Kreisklasse absteigen.

Das 25-jährige Vereinsjubiläum wurde am 20. November 1984 gebührend gefeiert.
Die Feier begann um18:30 Uhr mit einem Festhochamt für die lebenden und verstorbenen Mitglieder.
Anschließend gab es ein Festbankett im Saale Gielen mit folgendem Programm:

1. Eröffnungsmarsch (Musikverein)
2. Begrüßung
3. Liedvortrag (Kirchenchor)
4. Laudatio
5. Musikvortrag
6. Jubilarehrung
7. Liedvortrag
8. Ansprache der Gäste
9. Dankeswort
10. Schlussmarsch
anschließend Essen und Tanz

Im Jahre 1992 starb der langjährige Vorsitzende Adam Gielen.

Am 28. Januar 1996 war ein schwarzer Tag in der Geschichte des Sportvereins. Nachdem die Vorstandsmitglieder für eine Neuwahl sich nicht mehr zur Verfügung stellten, war keiner bereit, für das Amt des 1. Vorsitzenden zu kandidieren. So musste die Versammlung ohne einen neuen Vorstand auseinander gehen.

Am 24. März 1996 fand dann eine außerordentliche Jahreshauptversammlung statt. Einziger Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des Vorstandes. Erfreulicher Weise fanden sich Mitglieder, die die Geschicke des Vereins fortführen wollten. Neuer Vorsitzender wurde Michael Tockook. Ihn zur Seite standen Rolf Malessa (2. Vorsitzender), Heinz Eyckelpasch (Geschäftsführer) und Heinz Trienekens (Kassierer).

Ab dieser Zeit erlebte der Verein einen enormen Aufschwung, der sich vor allem im Jugendbereich bemerkbar macht.

Am    19. August 2001, mit Beginn der neuen Saison  wurde der Rasenplatz offiziell für den Spielbetrieb freigegegen.

Am 15. und 16. September 2007 wurde nach rd. einjähriger Bauzeit der Um- undErweiterungsbau des Sportheims seiner Bestimmung übergeben. Für dieses Bauvorhaben hat die Stadt dem Verein einen Investitionszuschuss in Höhe von 180.000 ,– € gewährt.

Im Jahre 2007 schaffte die 2. Mannschaft den Aufstieg in die Kreisliga B. Zu Beginn der Saison hatte niemand damit gerechnet.

Abschlusstabelle der Kreisliga C Gruppe 4:

  1. Grün-Weiß Vernum I                     186 : 15 Tore       78 Punkte
  2.  SF Broekhuysen II                           112  : 37 Tore      67 Punkte
  3. Rot-Weiß Geldern I                           94  : 31 Tore     62 Punkte

Als Grupppenzweiter musste die  Zweite in die Aufstiegsrelegation gehen.

Die Ergenisse der Aufstiegrelegation:

2 : 1  auwärts gegen  DJK Labbeck / Uedemerbruch II                                    3 : 3  zu Hause gegen Scottheide / Frasselt                                                                6 : 2  in Labbeck gegen SSV Reichswalde I

Spieljahr 2008 / 2009

Mit einem 5 : 2  Erfolg in Sevelen sicherten sich die 1. Mannschaft vorzeitig die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Kreisliga A. Nach dem 3. Platz in der Saison 2006/07 und dem 4. Platz in der Saison 2007/08 nun der ersehnte Aufstieg.

Abschlusstabelle:

  1. SF Broekhuysen   72 : 28 Tore     70 Punkte
  2. TSV Wa/Wa            86 : 44 Tore     68 Punkte

Spieljahr 2009 / 2010

Ein Jahr nach dem Aufstieg in die Kreisligag A gelingt der Austieg in die Bezirksliga, mit dem niemang gerechnet hatte.

Abschlusstabelle:

  1. Sportfreunde Broekhuysen    77 : 33 Tore   66 Punkte
  2. Viktoria Winnekendonk           80 : 42 Tore   62 Punkte

Spieljahr 2010 /2011

Am Ende der Saison belegte unsere Erste einen achtbaren 3. Tabellenplatz.

Abschlusstabelle:

  1. SV Budberg                         68 : 21 Tore      72 Punkte
  2. SV Walbeck                         51  :36 Tore      51 Punkte
  3. SF Broekhuysen               51  : 36 Tore     50 Punkte

Spieljahr 2011 / 2012

Am Ende der Saison belegte unsere Erste den 9. Platz.

Höhepunkt in dieser Saison war das Spiel in der ersten Runde des Niederrheinpokals, für den sich unsere Erste qualifiziert hat. Gegner war der Drittligist Rot-Weiß Oberhausen. Vor 800 Zuschauern im Stadion an der Römerstraße musste sich die Erste mit 0 : 5 geschlagen geben.

Spieljahr 2012 / 2013

Am Ende der Saison wurde unsere  Erste Zweiter.

Abschlusstabelle:

  1. Fichte Lintfort         88  :  29 Tore     63 Punkte
  2. SF Broekhuysen     48  :  19 Tore     55 Punkte
  3. SV Sonsbeck             77  :  38 Tore     49 Punkte

Spieljahr 2013 / 2014

Der größte Erfolg in der Sportgeschichte des Vereins.

Am letzten Spieltag gelang unserer Ersten mit einem 7 : 1 Auswärtssieg dank des besseren Torverhältnisses noch der Sprung an die Tabellenspitze, Punktgleich mit SV Straelen II und SV Bislich.

Abschlustabelle:

  1. SF Broekhuysen          65  :  32 Tore     62 Punkte
  2.  SV Straelen II                67  :  40 Tore     62 Punkte
  3. SV Bislich                         66  :  39 Tore     62 Punkte
  4. RSV Praest                      78  :  51 Tore     60 Punkte

Spieljahr  2014 / 2015

Als Neuling in der Landesliga war das Ziel unserer Ersten kein Kanonenfutter für die anderen Mannschaften zu sein. Bis auf 3 Begegnungen ist es der Ersten gelungen, die Ergebnisse knapp zu halten. Mit etwas mehr Glück hätten wir manchen Punkt mehr erringen können. So beendeten wir das Landesligaabenteuer mit dem vorletzten Platz.

Abschlusstabelle:

  1.  1. FC Kleve                   50  : 21 Tore    50 Punkte

11. VfL Tönisberg             26  :  35 Tore    24 Punkte

12. SF Broekhuysen     18  :  56 Tore    16 Punkte

13. GSV Moers                  22  :  52  Tore   13 Punkte